Anzeige

Rezidivierende Fazialisparese Radiologischen Befund prüfen

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Bei ungewöhnlichem Krankheitsverlauf oder Progression müsse stets an die Möglichkeit eines Diagnosefehlers gedacht werden. (Agenturfoto) Bei ungewöhnlichem Krankheitsverlauf oder Progression müsse stets an die Möglichkeit eines Diagnosefehlers gedacht werden. (Agenturfoto) © iStock/sframephoto

Eine Fazialisparese sollte man nicht auf sich beruhen lassen – zumal wenn sie mehrfach wiederkehrt. Interdisziplinäre Zusammenarbeit konnte in diesem Fall den Patienten vor Schlimmerem bewahren.

Viermal Fazialisparese innerhalb eines Jahres? Das kann nicht idiopathisch sein, dachten Schweizer Kollegen und machten sich auf die Suche. Dabei kamen sie einem Diagnosefehler auf die Spur – zum großen Glück des 54-jährigen Patienten.

Dieser hatte wegen anhaltender rechtsseitiger Gesichtslähmung und Schmerzen im rechten Kieferwinkel die Notfallambulanz aufgesucht. In den zurückliegenden zwölf Monaten waren bereits drei derartige Episoden aufgetreten, alle mit regredientem Verlauf innerhalb weniger Stunden. Eine neurologische Untersuchung ein halbes Jahr zuvor hatte nichts Auffälliges ergeben, berichtet eine Autorengruppe um Nejc Kupper vom Stadtspital Zürich.

Nun fiel eine komplette…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige