Anzeige

Leitlinie Sarkome in die Hand von Experten geben

Autor: Dr. Moyo Grebbin

Liposarkome sind nur einer von vielen Tumortypen, die das Weichgewebe betreffen. Liposarkome sind nur einer von vielen Tumortypen, die das Weichgewebe betreffen. © wikimedia/Panoraia Paraskeva, Paraskevas Katsaronis, Eleftherios D Spartalis, Andreas C Lazaris, Hara Gakiopoulou, Panagiotis Mallis and Periklis Tomos (CC BY-SA 2.0)

Sie sind selten und eine bunte Mischung aus weit mehr als 100 Tumoren mit verschiedenen Lokalisationen und Prognosen. Unter Mitwirkung von 50 Organisationen entstand weltweit erstmals eine evidenzbasierte Leitlinie für die Weichgewebesarkome. Und sie scheint nötig, denn bei der Therapie läuft offenbar vieles bislang nicht rund.

Weniger als 1 % aller Krebserkrankungen bei Erwachsenen sind Weichgewebesarkome, bei Kindern 7 %. Für die sehr heterogene Gruppe von Tumoren gab es bisher lediglich Expertenempfehlungen. Mit der neuen S3-Leitlinie ändert sich das. „Natürlich kennen die Experten die Daten. Aber sie wissenschaftlich nach Evidenz zu bewerten, ist noch mal etwas anderes. Das gab es bisher weltweit nicht“, betonte Professor Dr. ­Peter ­Hohenberger, Universitätsmedizin Mannheim. Gemeinsam mit Professor Dr. Bernd Kasper, ebenfalls Universitätsmedizin Mannheim, und Professor Dr. Viktor Grünwald von den Universitätskliniken Essen hat er die Leitlinie koordiniert.

Da Sarkome im ganzen Körper auftreten, zeichnet…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige