Anzeige

Schutz schon vor dem ersten Atemzug – Informationskampagne zur Keuchhusten-Impfung in der Schwangerschaft ist gestartet

Medizin und Markt Autor: Pressemitteilung – GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG

Die STIKO empfiehlt Schwangeren, sich zu Beginn des dritten Trimesters gegen Keuchhusten impfen zu lassen. Die STIKO empfiehlt Schwangeren, sich zu Beginn des dritten Trimesters gegen Keuchhusten impfen zu lassen. © iStock/Zerbor

Eine Keuchhustenerkrankung kann besonders für Früh- und Neugeborene eine große gesund-heitliche Gefahr darstellen und schnell lebensbedrohlich werden. Da die Erkrankung bei Babys in der Regel atypisch verläuft, ist es oft schwierig, sie auch als solche zu erkennen.

Seit dem Frühjahr 2020 empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) als Schutzmaßnahme, dass sich Schwangere zu Beginn des dritten Trimesters, also ab der 28. Schwangerschaftswoche gegen Keuchhusten impfen lassen sollten. Bei Gefahr einer Frühgeburt sollte die Impfung bereits im zweiten Trimester stattfinden. Durch die Impfung der Mutter übertragen sich die schützenden Antikörper auf das noch ungeborene Kind und bauen einen Nestschutz auf, der ab der Geburt wirkt. Unter dem Motto „Schutz schon vor dem ersten Atemzug“ startet die European Foundation for the Care of Newborn Infants (EFCNI) daher eine Informationskampagne, um Familien und medizinische Fachkräfte über die Gefahren einer…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige