Anzeige

Typ-2-Diabetes: Jugendliche verlieren Betazellfunktion schneller

Autor: Manuela Arand

Langerhans-Inseln enthalten zu 65–80 % Betazellen. Langerhans-Inseln enthalten zu 65–80 % Betazellen. © wikimedia commons/Polarlys

Bei jungen Menschen mit Prädiabetes oder frühem Typ-2-Diabetes versiegt die Insulinproduktion rascher als bei Erwachsenen im gleichen Krankheitsstadium. Zudem scheint es schwieriger zu sein, den Funktionsverlust durch die Therapie aufzuhalten.

Als 2019 beim amerikanischen Diabeteskongress die primären Ergebnisse der RISE-Studie (Restoring Insulin Secretion) vorgestellt wurden, war die Enttäuschung groß: Denn mit den untersuchten Therapievarianten ließ sich die Insulinsekretion nicht wieder zuverlässig ankurbeln. Bei Jugendlichen mit Typ-2-Diabetes nahmen Betazellfunktion und Insulinsensitivität sogar rasch weiter ab und waren am Ende der Beobachtungszeit geringer als zu Beginn der Studie.

Erhöhte Glukagonsekretion als Ursache des Insulinanstiegs?

Schon bei Einschluss zeigten jugendliche Teilnehmer höhere Insulinspiegel und – bei gleichem BMI – eine etwa 50 % geringere Insulinsensitivität als Erwachsene, wie Professor…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige