Anzeige

Leben mit Diabetes Vier zukunftsweisende Projekte auf dem Siegertreppchen

Medizin und Markt , digitalcorner Autor: Antje Thiel

Das Thema Diabetes wird immer digitaler und smarter angegangen. Das Thema Diabetes wird immer digitaler und smarter angegangen. © ra2 studio – stock.adobe.com

Zu den Bewerbern zählten universitäre Wissenschaftsprojekte ebenso wie Tech-Startups. Am Ende machten vier innovative Digital-Projekte das Rennen und wurden mit dem bytes4diabetes-Award 2022 ausgezeichnet – Platz 1 teilen sich das Projekt SmartDiabetesCare – ein systematisches Diabetesscreening, das am Universitätsklinikum Essen bereits in den Prozess der stationären Aufnahme implementiert wurde – und die KI-gesteuerte Smartphone-App diafyt, die bei der Berechnung der korrekten Insulindosis hilft.

Das von einem Team rund um PD Dr. Susanne Reger-Tan, Leiterin des Diabeteszentrums am Universitätsklinikum Essen, entwickelte Projekt SmartDiabetesCare landete auf dem mit 10.000 Euro dotierten ersten Platz. Es widmet sich dem Problem, dass die Nebendiagnose Diabetes in Kliniken deutlich häufiger als die Hauptdiagnose Diabetes ist, gleichzeitig viele Patient*innen aber noch gar keine Diabetesdiagnose erhalten haben. SmartDiabetesCare sieht vor, dass unmittelbar nach der Aufnahme ins Krankenhaus alle Patienten auf Diabetes gescreent werden, indem HbA1c, Glukosespiegel und diabetesspezifische ICD-Codes abgefragt werden. Bei auffälligen Screeningbefunden wird ein durch einen Algorithmus…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige