Krebsprävention Vor-Corona-Niveau in Sicht, aber nicht erreicht

Gesundheitspolitik Autor: Cornelia Kolbeck

Immer mehr Menschen gehen wieder zur Krebsvorsorge. Immer mehr Menschen gehen wieder zur Krebsvorsorge. © iStock/Stadtratte
Anzeige

In der Pandemie nutzen die Deutschen wieder verstärkt Krebsvorsorgeuntersuchungen, das zeigt eine Sonderanalyse der DAK-Gesundheit für die ersten Halbjahre 2019, 2020 und 2021 – auf Basis der aktuell verfügbaren Daten.

So wurden im ersten Halbjahr 2021 rund 14 % mehr Screenings als im Vergleichszeitraum des Vorjahres durchgeführt. Besonders stark sei die Zunahme bei Mammographie-Untersuchungen gestiegen, um 44 %. Laut Studie nahmen Hautkrebs-Screenings um 18 % zu. Prostata-Screenings stiegen um 8 %. Am gerings­ten nachgefragt waren 2021 Darmkrebs-Untersuchungen, die gegenüber dem Vergleichszeitraum nur um 5 % zunahmen.

Andreas Storm, Vorstandsvorsitzender der DAK-Gesundheit, spricht von einem positiven Signal. Ziel müsse aber sein, bei der Krebsprävention den Stand vor der Corons-Pandemie zu erreichen. Insgesamt lag die Inanspruchnahme von Krebsvorsorgeuntersuchungen 2021 noch rund 12 % unterhalb des Vor-Corona-Niveaus von 2019.

Quelle: Pressemeldung der DAK-Gesundheit

Anzeige