Anzeige

HR+/HER2- Mammakarzinom Basaler Subtyp hat das Nachsehen

SABCS 2021 Autor: Birgit-Kristin Pohlmann

Die postmenopausalen Patientinnen mit HR+/HER2- fortgeschrittenem Mammakarzinom hatten unter der Erstlinie einen Überlebensvorteil. Die postmenopausalen Patientinnen mit HR+/HER2- fortgeschrittenem Mammakarzinom hatten unter der Erstlinie einen Überlebensvorteil. © iStock/Christoph Burgstedt

Die Daten der MONALEESA-Studien bestätigen eine Ribociclib-Kombination als geeignete Option für HR+/HER2- fortgeschrittenen Brustkrebs. Explorative Analysen sollten nun zeigen, ob der so erzielte Benefit beeinflusst wird. Dabei wurden etwa eine adjuvante oder neoadjuvante Chemotherapie, endokrine Behandlung oder Metastasen in unterschiedlichen Organen unter die Lupe genommen.

Die Autoren der MONALEESA-Studien prüfen Wirksamkeit und Sicherheit des CDK4/6-Inhibitors Ribociclib in einem breiten Spektrum von Brustkrebserkrankten, darunter post- und prämenopausale Frauen sowie Männer. Im Rahmen der Phase-3-Studie MONALEESA-2 hatten postmenopausale Patientinnen mit HR+/HER2- fortgeschrittenem Mammakarzinom unter der Erstlinie mit Ribociclib/Letrozol einen signifikanten medianen Überlebensvorteil gegenüber alleinigem Letrozol erreicht (HR 0,76; p = 0,004). Die aktuelle explorative Analyse bestätigt dies nun in verschiedenen Subgruppen, erläuterte Professor Dr. Joyce O’Shaughnessy, Texas Oncology-Baylor-Sammons Cancer Center, Dallas.1

Überlebensvorteil unabhängig vom…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige