Anzeige

Nicht-alkoholische Fettlebererkrankung Erkenntnisse zu Prognose, Mortalität und einer potenziellen Therapieoption

Autor: Elke Engels

Die Inzidenz von Todesfällen und anderen Outcomes verglichen die Forscher über alle histologischen Ausgangswerte hinweg. Die Inzidenz von Todesfällen und anderen Outcomes verglichen die Forscher über alle histologischen Ausgangswerte hinweg. © iStock/Dr_Microbe

Nicht-alkoholische Fettlebererkrankungen sind auf dem Vormarsch, weltweit ist jeder Vierte betroffen. Doch trotz der stetig steigenden Anzahl der Betroffenen gibt es zu wenig wissenschaftliches Datenmaterial. Zumindest bislang.

Die Studienlage zur Prognose und Mortalität sowie zu hepatischen und nicht-hepatischen Outcomes bei nich-alkoholischer Fettlebererkrankung (NAFLD) ist dürftig. Es gibt zwar retrospektive Post-hoc-Analysen und einige bevölkerungsbezogene Untersuchungen. Die Informationen zu histologischen Daten sind allerdings begrenzt, ganz besonders im Hinblick auf die Variabilität des Verlaufs. Nun gibt es zwei weitere Studien zu NAFLD und nicht-alkoholischer Steatohepatitis (NASH), die das Wissen erweitern.

Das Forscherteam um Professor Dr. Arun Sanyal von der Virginia Commonwealth University School of Medicine, Richmond, verfolgte prospektiv eine multizentrische Patientenpopulation, die das gesamte…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige