Anzeige
Anzeige

Expertentipps zur Coronaimpfung bei verschiedenen Patientengruppen

Autor: Dr. Susanne Gallus

In den meisten Fällen überwiegt der Nutzen der Corona-Impfung die Risiken. In den meisten Fällen überwiegt der Nutzen der Corona-Impfung die Risiken. © fotogestoeber – stock.adobe.com

Nichts wird derzeit mehr diskutiert als die SARS-CoV-2-Impfung. Und bei wenigen Dingen herrscht so viel Verunsicherung. Drei Experten geben Praxistipps für den Umgang z.B. mit Patienten unter Systemtherapie, mit Allergien oder einer Krebserkrankung.

1. Allergiker generell

Die Frage, ob man sich als Allergiker bedenkenlos gegen SARS-CoV-2 impfen lassen kann, lässt sich eigentlich relativ einfach mit einem „Ja“ beantworten. Allergische Impfreaktionen sind insgesamt sehr selten, erklärte Professor Dr. ­Margitta Worm von der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Was die mRNA-Impfstoffe betreffe, sehe es „bislang so aus, dass wir keine deutlichen Signale für ein erhöhtes Anaphylaxie-Risiko haben“.

Natürlich gibt es Sonderfälle.1 Wie bei allen Impfungen sollten Patienten, die in der Vergangenheit auf einen Inhaltsstoff der Vakzine eine schwere allergische Reaktion gezeigt haben, nicht mit dieser geimpft werden. Generell wird bei…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.