Anzeige

COVID-19 Keine Entwarnung für Krebspatienten

Autor: Bianca Lorenz

Trotz warmem Wetter und Lockerungen sollten Krebspatienten weiter vorsichtig bleiben. (Agenturfoto) Trotz warmem Wetter und Lockerungen sollten Krebspatienten weiter vorsichtig bleiben. (Agenturfoto) © karepa – stock.adobe.com

Sehr hohe Infektionszahlen bei gleichzeitigen Lockerungen verunsichern viele Patienten. Onkologische Fachgesellschaften und Selbsthilfeverbände warnen, weiter wachsam zu bleiben und neue Behandlungsmöglichkeiten gegen schwere Verläufe zu nutzen.

Patienten mit aktiver Krebserkrankung oder einer immun-suppressiven Therapie haben ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf von COVID-19 und eine erhöhte Sterblichkeit. Weitere Faktoren steigern dieses Risiko. Dazu gehören u. a. höheres Alter, Adipositas mit BMI >30, schwere kardiovaskuläre Erkrankung, chronische Lungenerkrankung, chronische Nierenerkrankung, ein-schließlich Dialyse, Diabetes mellitus, Immunsuppression und der Status „nicht geimpft“.

„Eine hohe Infektionsrate bei Patient:innen gefährdet auch das medizinische Personal und damit die gesamte Versorgung in Krankenhäusern und Praxen“, sagt Prof. Dr. med. Hermann Einsele, Geschäftsführender Vorsitzender der DGHO Deutsche…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige