Anzeige

Mammakarzinom Ki67 als Marker für endokrine Sensitivität nutzen

AGO Mamma 2022 Autor: Birgit-Kristin Pohlmann

Neu aufgenommen wurde Adipositas als negativer Prädiktor. Neu aufgenommen wurde Adipositas als negativer Prädiktor. © iStock/Mohammed Haneefa Nizamudeen

Prognostische und prädiktive Faktoren gewinnen bei der Behandlung von Brustkrebspatientinnen zunehmend an Bedeutung. Wichtig ist, dass sie auf hohem Evidenzniveau validiert sind. Die Kommission Mamma hat ihre Empfehlungen entsprechend angepasst.

Die Status von HR und HER2 sind seit Jahren anerkannte prognostische und prädiktive Faktoren für die Therapieentscheidung beim Mammakarzinom. Hinsichtlich der prognostischen Bedeutung hat die AGO Mamma das Evidenzniveau angehoben (jeweils LoE/GR/AGO 1a A ++). Ergänzt wurde, dass die Status von HR und HER2 sowie der Ki67-Wert zur Abschätzung des intrinsischen Brustkrebs-Subtyps unter Berücksichtigung der Tumorhistologie und -biologie zu bewerten sind (2b B ++).

Status im pathologischen Bericht vermerken

Eine der wichtigsten Neuerungen ist laut Prof. Dr. Christian­ Jackisch­, Sana Klinikum Offenbach, die Neubestimmung des Ki67-Wertes nach kurzer (zwei- bis vierwöchiger) präoperativer…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige