Anzeige

Chronischer Husten Krankheit, nicht Symptom

Autor: Dr. Angelika Bischoff

Jeder fünfte Patient mit chronischem Husten ist schon seit mindestens zehn Jahren betroffen Jeder fünfte Patient mit chronischem Husten ist schon seit mindestens zehn Jahren betroffen © iStock/ wilpunt

Chronischer Husten ist häufig nicht nur ein Symptom, sondern eine eigenständige Krankheit mit erheblichen körperlichen und seelischen Auswirkungen. Neue Therapieansätze zielen auf die neurale Dysregulation ab, die heute als wichtiger Pathomechanismus des Geschehens verstanden wird.

Ein Husten, der mehr als acht Wochen anhält, gilt als chronisch. Spricht er nicht auf Standardtherapien an, spricht man von einem chronisch-refraktären Hus­ten. Etwa 10 % der Menschen weltweit leiden nach eigenen Angaben unter chronischem Husten, schreiben Prof. Dr. Alyn Morice von der Hull York Medical School und Kollegen. Die Beschwerden nehmen mit dem Alter zu, Frauen sind offenbar häufiger betroffen als Männer. Der Einfluss von Geschlecht und Alter wird moduliert durch Umwelt- und soziale Faktoren.

Wer chronisch hustet, tut dies oft über viele Jahre. In einer europäischen Studie gab ein Fünftel der Patienten mit chronischem Husten eine Dauer von mindestens zehn Jahren an, 10 % blickten…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige