Anzeige

Diagnostik und Therapie Leitlinie zur Behandlung des NSCLC auf Vordermann gebracht

Autor: Dr. Miriam Sonnet

Lungenkrebs ist bei Frauen der dritt- und bei Männern der zweithäufigste maligne Tumor. Lungenkrebs ist bei Frauen der dritt- und bei Männern der zweithäufigste maligne Tumor. © Science Photo Library/Science Source/ James Cavallini

Im Juli wurde eine aktualisierte Version der Onkopedia-Leitlinie zum nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom veröffentlicht. Die Änderungen umfassen unter anderem die Bereiche der Diagnostik und Therapie. So finden sich einige neue molekulargenetische Marker und zielgerichtete Substanzen in den Empfehlungen.

Jährlich erkranken in Deutschland rund 36.000 Männer und 21.000 Frauen an Lungenkrebs. In ca. 80 % der Fälle handelt es sich dabei um das nicht-kleinzellige Lungenkarzinom (NSCLC). Dank neuer Treibermutationen und entsprechender zielgerichteter Wirkstoffe eröffnen sich für Betroffene weitere Therapieoptionen. Um der rasanten Entwicklung Rechnung zu tragen, wurde die Leitlinie NSCLC kürzlich überarbeitet.

Noch kein Konsens hinsichtlich eines Screenings

Die Autoren hatten sich schon in den Vorgängerversionen mit der Früherkennung mittels Niedrig-Dosis-Computertomographie des Thorax beschäftigt. Dass dies die krebsspezifische Mortalität senken kann, verdeutlichen unter anderem die Daten…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige