Anzeige

Follikuläre Lymphome Neue Substanzen im Check

ASH 2021 Autor: Josef Gulden

Bispezifische Antikörper und CAR-T-Zellen stellen vielversprechende Behandlungsstrategien dar. Bispezifische Antikörper und CAR-T-Zellen stellen vielversprechende Behandlungsstrategien dar. © iStock/appledesign

Das Behandlungsspektrum von Patienten mit rezidivierten/refraktären follikulären Lymphomen könnte sich möglicherweise durch bispezifische Antikörper und CAR-T-Zellen erweitern. Die Ergebnisse früher Phase-1/2-Studien deuten darauf hin, dass die Substanzen sicher und wirksam sind.

Follikuläre Lymphome (FL) sind durch wiederholte Rezidive charakterisiert. Wird die Erkrankung weniger als zwei Jahre nach Beginn der Initialtherapie progredient (POD24) oder refraktär, ist die Prognose besonders schlecht. Bispezifische Antikörper und CAR-T-Zellen stellen vielversprechende Behandlungsstrategien dar, die zurzeit in Studien geprüft werden.

Glofitamab

Der bispezifische Antikörper Glofitamab wirkt als T-Zell-Engager und bindet gleichzeitig an CD20 auf Lymphom-Zellen und an CD3 auf T-Lymphozyten. Der enge räumliche Kontakt ermöglicht es Letzteren, die maligne Zelle zu eliminieren.

Prof. Dr. Franck Morschhauser vom Centre Hospitalier Universitaire de Lille stellte eine…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige