Anzeige
Anzeige

Mammakarzinom Nicht nur etwas für Triple-Negative

ASCO 2022 Autor: Birgit-Kristin Pohlmann

Etwa 80 % aller Mammakarzinome –unabhängig vom Subtyp –exprimieren das transmembrane Glycoprotein TROP2. Etwa 80 % aller Mammakarzinome –unabhängig vom Subtyp –exprimieren das transmembrane Glycoprotein TROP2. © iStock/ pixelfit

Sacituzumab-Govitecan könnte eine potente Option für bereits intensiv vorbehandelte Patient:innen mit fortgeschrittenem HR +/HER2- Mammakarzinom sein. Das deuten die ersten Ergebnisse der TROPiCS-02-Studie an. Darin konnte sich die Substanz gegenüber einer Chemotherapie behaupten.

Das gegen TROP2 gerichtete Antikörper-Wirkstoff-Konjugat (ADC) Sacituzumab-
Govitecan (SG) ist derzeit zugelassen beim metastasierten triple-negativen Mammakarzinom (TNBC) für intensiv vorbehandelte Patient:innen mit mindestens zwei Vortherapien, davon mindestens eine in der metastasierten Situation. In der TROPiCS-02-Studie ging es um den Einsatz bei fortgeschrittenem HR+/HER2- Brustkrebs, erläuterte Prof. Dr. Hope S.Rugo, University of California, San Francisco.

Die Studie adressiere damit eine klinisch relevante Fragestellung: Erstlinienstandard für diese Patient:innen sei die endokrine Kombinationstherapie mit einem CDK4/6-Inhibitor. Bei Progression sei die nachfolgende Therapiesequenz…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.