Anzeige

Chronische myeloische Leukämie Niedrig dosiertes Dasatinib könnte neue Kombinationen ermöglichen

ASH 2021 Autor: Dr. Katharina Arnheim

Die bessere Verträglichkeit resultiert in einem günstigeren Outcome. Die bessere Verträglichkeit resultiert in einem günstigeren Outcome. © iStock/Dr_Microbe

Das Motto „Weniger ist mehr“ scheint sich für die Therapie mit Dasatinib bei Patienten mit neu diagnostizierter chronischer myeloischer Leukämie zu bewähren: In einer randomisierten Studie erwies sich eine niedrigere Dosierung von 50 mg/d als ebenso effektiv wie der Standard von 100 mg/d. Gleichzeitig gab es damit weniger Nebenwirkungen.

Die Behandlung mit dem TKI Dasatinib hat sich bei Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie auch in niedriger Dosierung von 50 mg täglich als sicher und effektiv erwiesen. Allerdings gab es bislang keine randomisierte Studie, in der diese mit dem 100-mg-Standard verglichen wurde.

Die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Koji Sasaki vom MD Anderson Cancer Center in Houston analysierte daher erstmals die Ergebnisse von 233 neu diagnostizierten CML-Patienten in der chronischen Phase, die entweder 50 mg/d oder 100 mg/d Dasatinib erhalten hatten. Sprachen die Erkrankten mit niedriger Dosierung suboptimal an, war eine Steigerung auf 100 mg möglich. Mittels Propensity-Score-Analyse identifizierten…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige