Anzeige

Neu diagnostiziertes Multiples Myelom PFS-Vorteil durch frühe autologe Stammzelltransplantation bestätigt

ASCO 2022 Autor: Dr. Miriam Sonnet

Sind die Patient:innen für eine autologe Stammzelltransplantation geeignet, gehört sie beim Multiplen Myelom zum Standard. Sind die Patient:innen für eine autologe Stammzelltransplantation geeignet, gehört sie beim Multiplen Myelom zum Standard. © freshidea – stock.adobe.com

Stammzelltransplantation – ja oder nein? Welche Vorteile bringt sie? In der DETERMINATION-Studie wurde bestätigt, dass sie zusammen mit der RVD-Induktion bei Menschen mit neu diagnostiziertem Multiplem Myelom einen Mehrwert hat.

Die autologe Stammzelltransplantation (ASCT) mit hoch dosiertem Melphalan ist Standard für transplantationsgeeignete Patient:innen mit neu diagnostiziertem Multiplem Myelom. Die Induktion wird dabei immer wieder optimiert und mittlerweile haben sich Triple-Regime als hocheffizient erwiesen.

Auch eine Lenalidomid-Erhaltung verbessert die Prognose der Betroffenen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, welche Rolle die ASCT in diesem Setting noch spielt, inwiefern sich dadurch die Wirksamkeit erhöht und ob ihr Einsatz bei bestimmten Personen verzögert werden kann.

Stammzelltransplantation verbessert mehrere Endpunkte

In der DETERMINATION-Studie wurde dies adressiert, berichtete Prof. Dr.…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige