Anzeige

Prognose von Kindern nach einem Fieberkrampf ist gut

Autor: Dr. Elke Ruchalla

Fieberkrämpfe sind Gelegenheitsanfälle, keine Variante der Epilepsie. Fieberkrämpfe sind Gelegenheitsanfälle, keine Variante der Epilepsie. © iStock/skynesher

In den meisten Fällen hören Fieberkrämpfe binnen weniger Minuten wieder auf. Trotzdem sind die Eltern meist sehr besorgt, weshalb Ärzte sie in erster Linie beruhigen und ausführlich aufklären sollten.

Epidemiologen gehen davon aus, dass bis zu fünf von 100 Kindern unter fünf Jahren von Fieberkrämpfen betroffen sein könnten. Treten diese allerdings bei Älteren etwa nach dem sechsten Geburtstag auf, muss man genauer hinsehen. Denn dann könnte auch eine Epilepsie dahinterstecken, die unbedingt ein Neurologe ausschließen sollte.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige