Anzeige

Reis als natürlicher Blutdrucksenker?

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Nach dem Konsum von genverändertem Reis erfuhren die Ratten einen Blutdruckabfall. Nach dem Konsum von genverändertem Reis erfuhren die Ratten einen Blutdruckabfall. © iStock/SB
Anzeige

Mit einem Löffelchen Reis nach dem Aufstehen den Blutdruck genauso gut senken wie mit dem ACE-Hemmer: klingt nach Science fiction, könnte aber Wirklichkeit werden.

Einige Nahrungsmittel enthalten natürliche ACE-Hemmer. Diese in großen Mengen zu extrahieren, ist aber aufwendig und teuer. Chinesische Forscher versuchten es daher mit genverändertem Reis. Neun ACE-inhibitorische Peptide sowie ein blutgefäßrelaxierendes Peptid enthielt ihre transgene Reispflanze. Aus ihr gewannen sie das Gesamteiweiß inklusive der genannten Peptide und gaben es hypertensiven Ratten. Die erlebten daraufhin einen Blutdruckabfall, während sich nach Genuss von normalem Reis nichts änderte.

Die Gabe von Mehl manipulierter Pflanzen über fünf Wochen senkte ebenfalls den Druck. Der Effekt war noch eine weitere Woche nachweisbar. Die Verumtherapie beeinflusste weder Entwicklung noch Laborparameter der Nager. Hätten die Peptide auf Menschen die gleiche Wirkung, müsste ein 75 kg schwerer Patient pro Tag nur einen halben Teelöffel von dem speziellen Reis essen, um einer Hypertonie vorzubeugen oder sie zu therapieren, heißt es. abr

Quellen:
1. Qian D et al. J Agric Food Chem; 68: 7162-7168; DOI: 10.1021/acs.jafc.0c01958
2. Pressemeldung American Chemical Society

Anzeige