Anzeige

Multiples Myelom Tiefere Remissionen durch Viererkombination

ASH 2021 Autor: Dr. Miriam Sonnet

Auch die Erhaltungstherapie verbesserte die MRD-Negativitätsraten im Vergleich zur Beobachtung. Auch die Erhaltungstherapie verbesserte die MRD-Negativitätsraten im Vergleich zur Beobachtung. © iStock/Hailshadow

Die CASSIOPEIA-Studienautoren prüften Daratumumab beim neu diagnostizierten Multiplen Myelom in mehreren Szenarien: zum einen als Induktion/Konsolidierung kombiniert mit Bortezomib, Thalidomid und Dexamethason, zum anderen als Erhaltung nach autologer Stammzelltransplantation. Inwiefern sich die Behandlung auf die MRD-Negativitätsraten auswirkt, wurde nun in einer aktuellen Analyse untersucht.

Der MRD-Status etabliert sich zunehmend als prognostisches Werkzeug, um die Wirksamkeit einer Behandlung beim Multiplen Myelom zu analysieren. Auch die Autoren der CASSIOPEIA-Studie griffen zur Evaluierung einer Daratumumab-Kombinationstherapie darauf zurück. Prof. Dr. Herve Avet Loiseau, IUC-Oncopole, Toulouse, stellte die aktuellen Ergebnisse einer detaillierten Analyse zur minimalen Resterkrankung vor.

CASSIOPEIA ist eine Phase-3-Studie, in der das Autorenteam die Behandlung mit Bortezomib, Thalidomid und Dexamethason mit oder ohne zusätzliches Daratumumab (VTd/D-VTd) verglich. Die gut 1.000 Teilnehmer waren für eine Transplantation geeignete Patienten mit neu diagnostiziertem…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige