Anzeige

Neuroendokriner Tumor des Mitteldarms Überleben um ein Jahr verlängert – Signifikanz bleibt aber aus

Autor: Kathrin von Kieseritzky

Die Studie zur Behandlung des Midgut-NET brachte zumindest klinisch relevante Ergebnisse hervor. Die Studie zur Behandlung des Midgut-NET brachte zumindest klinisch relevante Ergebnisse hervor. © iStock/sefa ozel

Die PFS-Daten zur Kombination aus 177Lu-Dotatate und langwirksamem Ocreotid für die Therapie von Midgut-NET sah vielversprechend aus. Nun wurden die Zahlen zum Gesamtüberleben veröffentlicht: Der Vorsprung im Prüfarm ist deutlich. Die Statistik enttäuscht trotzdem.

Die Standardtherapie für Patienten mit fortgeschrittenem neuroendokrinem Tumor des Mitteldarms, sogenanntem Midgut-NET, besteht aus Somatostatinanaloga. Abgesehen davon sind kaum systemische Optionen verfügbar. In der prospektiven, randomisierten open label Phase-3-Studie NETTER-1 wird zudem eine Kombination aus 177Lu-Dotatate und lang wirksamen Octreotid geprüft. Die Analyse zum primären Endpunkt ergab, dass die Betroffenen mit einem verbesserten progressionsfreien Überleben von der Behandlung profitieren (HR 0,21; 95%-KI 0,13–0,33; p < 0,001). Nun veröffentlichte die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. ­Jonathan R. Strosberg, Moffitt Cancer Center, Tampa, die Langzeitergebnisse zum…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige