Anzeige

SGLT2-Inhibitor und GLP1-Rezeptoragonist Vorteil für unterschiedliche Organe

Medizin und Markt Autor: Martin Wiehl

Durch die Kombination können Herz und Niere geschützt werden. Durch die Kombination können Herz und Niere geschützt werden. © Arindam – stock.adobe.com

Im Unterschied zu allen anderen Antidiabetika ließ sich für GLP1-Rezeptoragonisten (GLP1-RA) und SGLT2-Inhibitoren eine signifikante Reduktion des kardiovaskulären Risikos bei Typ-2-Diabetes eindeutig belegen. Dies legt nun die Frage nahe, ob nicht beide Therapieprinzipien miteinander kombiniert werden können, um den Nutzeffekt noch weiter zu steigern.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.
Anzeige