Anzeige

Stuhltransfer Zwischen Theorie und Praxis

DGIM 2024 Autor: Friederike Klein

Ein Stuhltransfer kann Patient:innen mit CDI helfen. Ein Stuhltransfer kann Patient:innen mit CDI helfen. © Rawf8 – stock.adobe.com

Die fäkale Mikrobiomtransplantation wird für die Therapie rezidivierender Clostridioides-difficile-Infektionen empfohlen. Doch die Pandemie hat den Einsatz fast zum Erliegen gebracht. Dabei ließen sich damit gute Ergebnisse erzielen.

Bei 15–20 % der Patienten mit Clostridioides-difficile-Infektion (CDI) kommt es immer wieder zu Rezidiven, sagte Prof. Dr. Andreas Stallmach, Universitätsklinikum Jena. Unter Immunsupprimierten liegt der Anteil rekurrenter CDI sogar bei 50 %. Für diese Patienten könnte die fäkale Mikrobiomtransplantation (FMT) eine Option darstellen. Nach Daten des Instituts für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) wurde die Durchführung einer FMT in den Jahren vor der Pandemie etwa 300 Mal pro Jahr kodiert. Seit der Pandemie sind die Zahlen dramatisch zurückgegangen, berichtete Prof. Stallmach. Am 1. April 2020 hatte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) aufgrund des…

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.