Montag, 21. April 2014

News

Schon eine Handvoll Rosinen täglich hilft den Blutdruck zu senken.

Schon eine Handvoll Rosinen täglich hilft den Blutdruck zu senken.

30.05.2012
Von: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock
Artikel Nummer: 19354
  • Es können nur eingeloggte Benutzer Kommentare verfassen
  • Empfehlen Sie diesen Artikel per E-Mail weiter
  • Artikel drucken

Blutdruck senken mit Soja und Rosinen?

Ein Glas Sojamilch und eine Handvoll Rosinen täglich helfen bei der Blutdruckkontrolle. Zumindest bei leicht erhöhten Werten könnte die richtige Ernährung den Hochdruck bannen.


Sojaprodukte erobern die Regale der Supermärkte. Und das mit gutem Grund, meinen amerikanische Wissenschaftler. Denn mit dem Genuss dieser isoflavonhaltigen Nahrungsmittel lassen sich Zivilisationserscheinungen wie erhöhter Blutdruck bekämpfen.

Isoflavone und Gemüse statt Hamburger

In der CARDIA*-Studie wurden mehr als 5000 damals 18- bis 30-jährige US-Amerikaner 20 Jahre lang beobachtet. Verglichen mit Personen, die täglich weniger als 0,33 mg Isoflavone verzehrten, hatten Probanden, die mehr als 2,5 mg am Tag aßen, einen signifikant niedrigeren Blutdruck (-5,5 mmHg).


Wer Sojaprodukte verwendet, vielleicht sogar zusammen mit viel Obst und Gemüse, fettarmer Milch und Vollkornprodukten, kann damit seinen Blutdruck um 10 mmHg senken, erklärte Safiya Richardson von der Columbia Universität in New York auf der Jahrestagung des American College of Cardiology.

Rosinen für das Herz-Kreislauf-System

Im Volksmund heißt es auch, Rosinen senken den Blutdruck. In einer US-amerikanischen Studie an 46 Männern und Frauen hat man diese Wirkung nun genauer unter die Lupe genommen. Alle Teilnehmer litten unter einem Prähypertonus, gekennzeichnet durch systolische Werte von 120 bis 139 mmHg und diastolische zwischen 80 und 89 mmHg, berichtete Dr. Harold Bays vom Louisville Metabolic and Atherosclerosis Research Center.


Die Teilnehmer sollten zwölf Wochen lang dreimal täglich entweder einen Snack aus Crackern, Schokokeksen oder Früchten oder aber eine Portion Rosinen essen. Unter den getrockneten Trauben sank daraufhin der systolische Blutdruck um 6 bis 10 mmHg. Auch beim diastolischen Blutdruck gabe es mit  -2,5 bis -5,2 mmHg einen Rückzug.


Wie genau die Rosinen auf Herz und Kreislauf wirken, weiß man nicht. Einerseits könnten der hohe Kaliumgehalt, andererseits aber auch die antioxidativ wirkenden Ballaststoffe, die Polyphenole oder auch die Tannine eine Rolle spielen, vermuten die Forscher.


*    Coronary Artery Risk Development in Young Adults

 

Artikel kommentieren

 

Um einen Artikel zu kommentieren müssen Sie sich einloggen. Falls Sie noch kein Login haben können Sie hier einen Zugang erstellen.

 
Geben Sie bitte Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

 

Mehr zum Thema

 

Stichworte