Aktuelle Aspekte im Management der Bronchitis

Dr. med.  Stefan  Heindl

© drubig-photo – stock.adobe.com
Zur CME

Dieser CME-zertifizierte Vortrag beschreibt die Differenzialdiagnostik des Hustens als Leitsymptom der Bronchitis und zeigt Therapieoptionen anhand von Kasuistiken auf.

Erkältungskrankheiten stehen an erster Stelle der Gründe für die Ausstellung einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und haben deshalb eine große volkswirtschaftliche Bedeutung. Im Verlauf der überwiegend durch Viren ausgelösten Infektion der oberen und unteren Atemwege entwickelt sich häufig eine Bronchitis mit einer vermehrten Schleimproduktion und Husten als Leitsymptom.

Gemäß DEGAM-Hustenleitlinie 2014 (die überarbeitete Fassung ist für Anfang 2020 angekündigt) soll eine unkomplizierte akute Bronchitis nicht mit Antibiotika behandelt werden und zur Therapie des akuten Husten im Rahmen eines Infektes werden Mukolytika und Sekretolytika ebenfalls nicht empfohlen. Dennoch zeigt der Blick in die tägliche pneumologische Praxis ein buntes Bild der Versorgungsrealität.

Dr. Stefan Heindl aus Gauting stellt im Laufe seines Vortrags mehrere Kasuistiken aus seinem Praxisalltag vor die zeigen, dass es zur wirksamen Behandlung des Hustens zunächst auf eine gute pneumologische Diagnostik ankommt um chronische Erkrankungen wie ein Asthma bronchiale oder eine COPD zu erkennen bzw. auszuschließen. In einem weiteren Schritt kann dann die Behandlung des Hustens gezielt korrigiert oder ergänzt werden, wobei der Einsatz von Phytopharmaka gestützt durch evidenzbasierte Leitlinienempfehlungen einen zunehmenden Stellenwert hat.

Fach- und Interessengebiete:
2 CME-Punkte
Leitung: Dr. med.  Stefan  Heindl
Mit freundlicher Unterstützung von MCM Klosterfrau
Zertifiziert in: Deutschland
Zertifiziert nach Landesärztekammer Hessen
Zertifiziert bis: 28.04.2021
Teilnahme kostenlos
Veranstalter: Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH
Veranstaltungsnummer: 2760602020169890008
Bearbeitungszeit: 45 Minuten

Gemäß den Transparenzvorgaben der Bundesärztekammer und der Landesärztekammer Hessen informieren wir die Teilnehmer über unsere Partner und Sponsoren und legen deren finanzielle Unterstützung offen.

Diese Fortbildung wird von der Firma MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH mit 2.500 Euro für die Laufzeit von 12 Monaten unterstützt.

Dr. med. Stefan Heindl erklärt, dass er in den letzten drei Jahren von folgenden Firmen finanzielle Unterstützung erhalten hat, die sich auf Vorträge, die Teilnahme an Advisory Boards, allgemeine Beratung, ungebundene Forschungsunterstützung oder sonstige medizinisch-wissenschaftliche Leistungen bezieht:

Astra Zeneca GmbH
GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG Pharma Deutschland
MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH
Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH
MSD Sharp & Dohme GmbH
Mundipharma GmbH
Novartis GmbH
Stada GmbH
TEVA GmbH

Transparenzinformationen »

Teilnahme

Über „Zur CME“ gelangen Sie zur CME-Online-Fortbildung.

Dabei kann es sich um eine Video-Fortbildung oder eine textbasierte Fortbildung handeln. Die Teilnahme an CME-Fortbildungen setzt einen Login voraus.

Wenn Sie Ihre EFN (Einheitliche Fortbildungsnummer) in Ihrem Nutzerprofil hinterlegt haben, werden die erworbenen Punkte automatisch an die Ärztekammer übermittelt.

Andernfalls haben Sie, nach dem Sie den Test bestanden haben, die Möglichkeit Ihre Teilnahmebescheinigung als PDF-Datei herunterzuladen. Diese Teilnahmebescheinigung müssen Sie ausdrucken, ihre Daten ergänzen und das Dokument selbst an die zuständige Ärztekammer senden.

Zur CME

Fachliche Rückfragen: fortbildung@medical-tribune.de

Technischer Support: online@medical-tribune.de