COPD-Therapie im Wandel: rechtzeitiger Triple-Einsatz minimiert Exazerbationen und verlängert Leben

Dr. med.  Justus  de Zeeuw

© iStock/magicmine

Dieser CME-zertifizierte Vortrag beschreibt die aktuelle Differenzialdiagnostik und Therapie der COPD in der Praxis.

Bei der Behandlung der chronischen Atemwegserkrankungen konnte in den letzten Jahren ein erheblicher Zuwachs an Evidenz mit harten Endpunkten verzeichnet werden. Mittlerweile sind die Behandlungsschemata in den Leitlinien gut etabliert. Allerdings steht und fällt der Behandlungserfolg mit der richtigen Diagnose und der richtigen Reihenfolge bei der Therapieeskalation. Asthma bronchiale und chronisch-obstruktive Bronchialerkrankung (COPD) können mit vier einfachen Fragen in der Praxis rasch differenziert werden: Erkrankungsalter, Allergiestatus, Tabakkonsum und Hustenqualität sind die vier relevanten Parameter.

Zur Behandlung von Asthma bronchiale und COPD werden zwar die gleichen Wirkstoffklassen eingesetzt, die Reihenfolge der Therapieeskalation verläuft aber bei beiden Erkrankungen diametral entgegengesetzt. Während beim Asthma zunächst die Entzündungskontrolle im Vordergrund steht, ist es bei der COPD die Bronchodilatation. Bei welchen COPD-Patienten eine Triple-Therapie indiziert ist, hängt unter anderem von der Exazerbationshäufigkeit unter bereits maximaler Bronchodilatation ab. Hier haben aktuelle prospektive Studienergebnisse die Vermutungen der letzten Jahre bestätigt.

Dr. Justus de Zeeuw aus Köln behandelt in seiner Praxis zahlreiche Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen und hat die Entwicklungen in den letzten Jahren genau verfolgt. Er beschreibt in seinem Vortrag sehr anschaulich, worauf es bei der Einstellung und Dauerbehandlung von Patienten mit COPD ankommt, warum die Dokumentation der Exazerbationen so wichtig ist und wann eine Triple-Therapie das Leben der Patienten verlängern kann.

Fach- und Interessengebiete:
2 CME-Punkte
Leitung: Dr. med.  Justus  de Zeeuw
Mit freundlicher Unterstützung von GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG
Zertifiziert in: Deutschland
Zertifiziert nach Landesärztekammer Hessen
Zertifiziert bis: 17.09.2021
Kosten: kostenlos
Veranstalter: MedTriX GmbH
Veranstaltungsnummer: 2760602020251810005
Bearbeitungszeit: 45 Minuten

Gemäß den Transparenzvorgaben der Bundesärztekammer und der Landesärztekammer Hessen informieren wir die Teilnehmer über unsere Partner und Sponsoren und legen deren finanzielle Unterstützung offen.

Die Inhalte dieser Veranstaltung werden produkt- und dienstleistungsneutral gestaltet. Wir bestätigen, dass die wissenschaftliche Leitung und die Referenten potentielle Interessenskonflikte gegenüber den Teilnehmern offenlegen. Folgende Firmen treten als Sponsoren auf: GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG mit 2.500€. Die Gesamtaufwendungen der Veranstaltung belaufen sich auf 2.500€. Diese Fortbildung wird für die Laufzeit von 12 Monaten unterstützt.

Dr. med. Justus de Zeeuw erklärt, dass er in den letzten drei Jahren von folgenden Firmen und Organisationen finanzielle Unterstützung erhalten hat, die sich auf Vorträge, die Teilnahme an Advisory Boards, allgemeine Beratung, ungebundene Forschungsunterstützung oder sonstige medizinisch-wissenschaftliche Leistungen bezieht:

Almirall Hermal GmbH; AstraZeneca GmbH; Berlin Chemie AG; Boehringer Ingelheim GmbH & Co. KG; Chiesi GmbH; Daiichi Sankyo Deutschland GmbH; GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG; Johnson & Johnson Medical GmbH; MSD Sharp&Dohme GmbH; Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH; Novartis Pharma GmbH; Nycomed Germany GmbH; Pfizer Deutschland GmbH; ProStrakan Pharma GmbH; ResMed Deutschland GmbH
Roche Deutschland GmbH; Sanofi Aventis Deutschland GmbH; Teva GmbH; Weinmann GmbH

Transparenzinformationen »

Teilnahme

Über „Zur CME“ gelangen Sie zur CME-Online-Fortbildung.

Dabei kann es sich um eine Video-Fortbildung, einen Audio-Inhalt oder eine textbasierte Fortbildung handeln. Die Teilnahme an CME-Fortbildungen setzt einen Login voraus.

Wenn Sie Ihre EFN (Einheitliche Fortbildungsnummer) in Ihrem Nutzerprofil hinterlegt haben, werden die erworbenen Punkte automatisch an die Ärztekammer übermittelt.

Andernfalls haben Sie, nachdem Sie den Test bestanden haben, die Möglichkeit Ihre Teilnahmebescheinigung als PDF-Datei herunterzuladen. Diese Teilnahmebescheinigung müssen Sie ausdrucken, ihre Daten ergänzen und das Dokument selbst an die zuständige Ärztekammer senden.

Fachliche Rückfragen: fortbildung@medical-tribune.de

Technischer Support: online@medical-tribune.de