Ärzte starten Petition gegen Telematikinfrastruktur

Gesundheitspolitik Autor: Saskia Göthel

Ärzte sammeln nun Unterschriften gegen die Telematrikinfrastruktur. Grund: Die TI gefährde die Schweigepflicht. © tippapatt – stock.adobe.com

Mit einer Petition wollen Ärzte und Psychotherapeuten gegen die TI-Anbindungspflicht vorgehen.

Eine zentrale Speicherung aller Patientendaten auf Servern und in Clouds erleichtere Hackerangriffe und ermögliche die Kontrolle von Ärzten und Patienten. Mit solchen Begründungen starteten Ärzte und Psychotherapeuten unter dem Namen „Gesundheitsdaten in Gefahr“ eine Petition, die bald dem Bundestag vorgelegt werden soll.

Die Unterzeichner befürchten eine Gefährdung der Schweigepflicht. Daher fordern sie die Abschaffung von Strafen gegen diejeinigen, die sich nicht an die Telematik-Infrastruktur (TI) anschließen lassen wollen. Sie wünschen sich alternative Lösungswege, die sicherer sind sowie weniger ökonomischen und politischen Interessen folgen.

Medical-Tribune-Bericht