UV-GOÄ vereinfacht – jede Unfallhilfe ist zu melden

Abrechnung und ärztliche Vergütung , Privatrechnung Autor: Dr. Gerd W. Zimmermann

Bei der Erstversorgung eines Unfallverletzten muss der behandelnde Arzt nun in jedem Fall eine ärztliche Unfallmeldung abgeben. Bei der Erstversorgung eines Unfallverletzten muss der behandelnde Arzt nun in jedem Fall eine ärztliche Unfallmeldung abgeben. © iStock/mumininan
Anzeige

Ein Koch hat sich am Herd die rechte Hand verbrannt. Dr. Gerd W. Zimmermann erläutert, wie Erstversorgung und Unfallmeldung nach UV-GOÄ abzurechnen sind.

Ärzte, die eine Erstversorgung von Unfallverletzten vornehmen, insbesondere Kinder- und Jugend- sowie Hausärzte, müssen jetzt immer eine „Ärztliche Unfallmeldung“ abgeben. Das ergibt sich durch Änderungen im Vertrag Ärzte/­Unfallversicherung, die die Ständige Gebührenkommission im November 2020 bei den § 14 und § 26 vorgenommen hat. 

Nr. 145 UV-GOÄ passt nicht mehr bei Meldung mit F 1050

Unfallmeldung (F 1050) ist jetzt in allen Fällen einer Vorstellungspflicht beim Durchgangsarzt zu erstellen (§ 26). Abrechenbar ist nur noch das Formular F 1050 nach Nr. 125 UV-GOÄ und nicht mehr die Nr. 145 UV-GOÄ (Überweisungsgebühr). Die Nr. 145 bleibt allerdings für anderweitige Fälle bestehen, wie etwa Überweisungen an bestimmte Fachärzte. Das Geltendmachen beider Gebühren ist dabei unzulässig. Zu beachten ist: 

  • Bei den Eurobeträgen ist jeweils der Satz für die Allgemeine Heilbehandlung zugrunde zu legen.
  • Bei Kindern bis zum 6. Geburtstag kann anstelle der Nr. 1 UV-GOÄ einmal im Behandlungsfall die Nr. 6 UV-GOÄ abgerechnet werden. Dies gilt nicht bei Verletzungen, bei denen durch bloße Inaugenscheinnahme das Ausmaß der Erkrankung beurteilt werden kann.
  • Bei der Tetanusimpfung können die tatsächlich entstandenen ­Kosten zusätzlich in Rechnung gestellt werden. Steht kein Monoimpfstoff zur Verfügung, können auch Kombinationsimpfstoffe verwendet und berechnet werden.

Fallbeispiel Erstversorgung nach Arbeitsunfall

Ein Koch hat sich bei der Arbeit am Herd großflächig die rechte Hand verbrannt. Er kommt damit in die Praxis. Nach Feststellen der Zuständigkeit der Unfallversicherung wird die Wunde versorgt und der Tetanusschutz überprüft. Da sowohl eine Arbeitsunfähigkeit besteht und ggf. eine längere Behandlungsdauer notwendig wird, erfolgt die Weiterleitung an den nächstliegenden D-Arzt.

Nr. UV-GOÄLegendeEuro
125Ausfüllen des Vordrucks F 1050 (Ärztliche Unfallmeldung)8,85
1Symptomzentrierte Untersuchung bei Unfallverletzungen oder bei Verdacht auf Vorliegen einer Berufskrankheit, inkl. Beratung7,33
2006Behandlung einer Wunde, die nicht primär heilt oder Entzündungserscheinungen oder ­Eiterungen aufweist – auch Abtragen von Nekrosen an einer Wunde5,14
200Verband (ausgenommen Schnellverbände), Augen-, Ohrenklappen oder Dreiecktücher3,83
Besondere Kosten für den Verband (gilt nur bei niedergelassenen Ärzten)1,28
375Tetanusimpfung4,08
Tatsächliche Kosten Tetanusimpfung

Quelle: Dr. Gerd W. Zimmermann, Beschluss der Ständigen Gebührenkommission vom 3.11. 2020

Medical-Tribune-Bericht

Anzeige