Praxishygiene ist teuer

Praxismanagement , Praxisführung Autor: Michael Reischmann

Der EBM verharrt bei den Hygienekosten von 2008. © mitiu– stock.adobe.com

Die Ausgaben für Hygiene in Arztpraxen sind beträchtlich, stellt das Zi fest. Der EBM geht jedoch von den Kosten von 2008 aus.

Die Hygienekosten für rein konservative Praxen beliefen sich 2018 im Schnitt auf 8140 Euro und in invasiv tätigen Praxen auf 25 242 Euro. Bei ambulanten Operateuren kamen 53 281 Euro zustande, in Dialysepraxen 116 823 Euro. Das hat das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) in 1855 Praxen erhoben.

Den größten Anteil haben Verbrauchsmaterialien, Einmalprodukte und Wartung, gefolgt von Hygienematerialien, Wäsche und Entsorgung. Das Zi hat ferner Aufwendungen für Qualitätssicherung, Fortbildungen sowie für externes Personal samt Beratung berücksichtigt. Der EBM verharre bei den Hygienekosten auf dem Stand von 2008, bemerkt es.

Pressemitteilung des Zi