Software für Tablet & Co kann den Praxisalltag erleichtern

Autor: Andreas Weise, Foto: Thinkstock

Anzeige

Mit passender Software bzw. einer App ist es möglich, mit dem Tablet mobil auf Patientenakten, Terminpläne etc. zuzugreifen.

„Gerade das iPad sowie auch das iPhone bieten viele Vorteile, die wir mit Tomedo möglichst umfangreich unterstützen wollen", erklärt der IT-Spezialist Andreas Zollmann, der die Software mitenwickelt hat.

Dazu zähle etwa die Möglichkeit, mit dem iPad bei Hausbesuchen oder Visiten auf die digitale Krankenakte des Patienten zuzugreifen.

Mit der App auf digitale Krankenakten zugreifen

Wenn vor Ort eine Mobilfunkverbindung zur Verfügung steht oder sich das Tablet in einer Praxis per WLAN mit dem zugehörigen Server verbinden kann, so greift die App über eine verschlüsselte Verbindung auf die digitale Krankenakte zu.

Hat das Gerät keine Verbindung, schaltet die Software in einen "Offline-Modus" um. Vorher auf das Tablet übertragene Informationen erscheinen dann auch ohne Serverzugriff auf dem iPad-Display.

Ergänzungen der Daten trägt die App später automatisch in die Krankenakte ein, sobald das Tablet wieder Netzzugang hat.
Dabei sind Funktionen interessant, mit denen sich das Tablet zur Datenerfassung nutzen lässt.

Der Arzt kann per Bildschirmtastatur oder mit einem speziellen Eingabestift Informationen eintragen. Auch eine Eingabe per digitaler Spracherkennung ist möglich: Notizen oder Diagnosen lassen sich diktieren, werden von der Software in Textform umgewandelt und in die digitale Krankenakte eingetragen.

Mit eingebauter Kamera z. B. Hautveränderungen dokumentieren

Mit der eingebauten Kamera kann der Arzt etwa Verletzungen, Hautveränderungen oder andere äußerliche Symptome fotografieren – und damit über den Zeitraum der Behandlung Heilungsfortschritte dokumentieren.

Solche Arbeitsabläufe profitieren davon, dass die Architektur der Software einen zentralen Server voraussetzt. Hier sind die Patienten-Stammdaten, digitalen Krankenakten und anderen Informationen gespeichert.

Über eine verschlüsselte "VPN-Verbindung" greifen dann stationäre und mobile Rechner, iPads und iPhones auf den Datenbestand zu. Das Konzept erlaubt es Ärzten zum Beispiel auch, von Zuhause die Terminpläne in ihrer Praxis einzusehen.

Verschiedene Module für Patientenverwaltung, Abrechnung & Co.

Die Software ist modular aufgebaut. Die angebotenen Module umfassen unter anderem Patientenverwaltung, KV-, BG- und Privatabrechnung, Labordatenübertragung, Formulardruck, werbefreie Arzneimittelverordnung, Anbindung spezieller Diagnostikgeräte, Statistik, OP- und Bettenplanung sowie Kalender, Nachrichtensystem und Briefschreibung.

Auch individuelle Anpassungen sind möglich. Eine kostenlose Demoversion lässt sich unter www.tomedo.de laden. Die Vollversion gibt es zur monatlichen Miete, deren Höhe je nach Modulauswahl bei etwa 150 Euro beginnt. 


Anzeige