Anzeige

CME-Online-Fortbildung: Grippeimpfung zur Coronazeit

Praxismanagement , Praxisführung Autor: Maria Fett

Die doppelte Belastung des Immunsystems sollte vermieden werden. Die doppelte Belastung des Immunsystems sollte vermieden werden. © yanadjan – stock.adobe.com
Anzeige

Derzeit erleben die deutschen Arztpraxen einen wahren Ansturm von Patienten, die sich gegen Influenza impfen lassen wollen. Viele von ihnen haben zuvor noch jede Menge Fragen.

Die Pressemeldungen zur Grippeschutzimpfung überschlagen sich förmlich. Von knappen Impfstoffbeständen und von langen Wartezeiten ist die Rede. Offenkundig folgen in der aktuellen Influenzasaison mehr Menschen als sonst den Aufrufen, sich gegen die Grippe impfen zu lassen.

An diesem „Sturm auf die Arztpraxen“ wird SARS-CoV-2 nicht ganz unschuldig sein. Nicht zuletzt, weil Ärzteschaft, STIKO und Politik den Grippeschutz in Zeiten von Corona als besonders wichtig proklamieren. Und das völlig zu Recht. Denn das Immunsystem sollte durch eine gleichzeitige Influenza nicht doppelt belastet und womöglich sogar überfordert werden. Zudem verschärft die andauernde Coronapandemie bekanntlich die Versorgungslage in den Kliniken, weshalb Krankenhauseinweisungen aufgrund von eigentlich vermeidbaren Grippefällen auf ein absolutes Minimum begrenzt werden müssen.

Gerade auf Patientenseite sind derzeit viele Fragen offen – Fragen, mit denen sie sich wahrscheinlich auch an Sie wenden werden. Aufgrund der Aktualität und Dringlichkeit des Themas kommen gleich zwei Experten in dieser digitalen Fortbildung zu Wort.

Nicht jeder Patient profitiert in gleichem Maße

Im ersten Teil der Veranstaltung geht Professor Dr. Thomas­ Weinke­ vom Klinikum ­Ernst von ­Bergmann in Potsdam zunächst auf allgemeine Aspekte der Influenza sowie deren Auswirkungen auf den Organismus ein. Neben aktuellen epidemiologischen Daten erläutert er den Stellenwert der Grippeschutzimpfung für die Prävention anderer Erkrankungen und beantwortet die Frage, warum nicht jeder Patient in gleichem Maße von der Immunisierung profitiert.

Teil zwei des zertifizierten Kurses gehört Professor Dr. Barbara­ Gärtner­ vom Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg, die sich mit den Eigenschaften der verschiedenen zur Verfügung stehenden Grippeimpfstoffe befasst. Der Schwerpunkt ihres Vortrags liegt dabei auf der zielgerichteten Anwendung der Vakzinen. So lässt sich für jeden einzelnen Patienten derjenige Impfstoff auswählen, der in diesem individuellen Fall die bestmögliche Immunantwort verspricht.

Durch die finanzielle Unterstützung von Industriepartnern kann die CME-zertifizierte Fortbildung kostenlos angeboten werden. Ein wissenschaftlicher Beirat sowie ein unabhängiger Gutachter gewährleisten die Qualität und die Produktneutralität der Veranstaltung. Alle notwendigen Informationen zur Anmeldung sowie zur Teilnahme finden Sie im folgenden Kasten.

So sammeln Sie kostenlos 2 CME-Punkte

  • Für Medical Tribune haben erfahrene Experten aktuelle und praxisnahe Themen in kompakten Vorträgen zusammengefasst.
  • Jedes Video dauert rund 45 Minuten und ist von der Landesärztekammer Hessen mit 2 CME-Punkten zertifiziert.
  • Um am Kurs teilnehmen zu können, müssen Sie sich nur einloggen und auf Play drücken.
  • Wenn Sie schon registriert sind, können Sie also sofort loslegen. Sonst einfach schnell die Registrierungsfelder ausfüllen und mit der Bestätigungsmail das Nutzerkonto freischalten.
  • Zum aktuellen Kurs zum Thema Influenza und Grippeschutzimpfung »

Anzeige