1000. Verahmobil rollt durch Baden-Württemberg

Abrechnung und ärztliche Vergütung , Kassenabrechnung Autor: Michael Reischmann

Volle Fahrt für die Hausbesuche mit dem Verahmobil. Volle Fahrt für die Hausbesuche mit dem Verahmobil. © AOK Baden-Württemberg
Anzeige

Das „Verahmobil“, mit dem Versorgungsassistentinnen Routinehausbesuche machen, hat sich in Baden-Württemberg etabliert. In Biberach an der Riß ist jetzt das 1000. HzV-Auto auf der Straße.

Seit 2013 haben die 5000 am AOK-Hausarztvertrag teilnehmenden Haus- und Kinderärzte die Möglichkeit, ihre 2200 Verahs sowie andere Angestellte mit einem geleasten Pkw im HzV-Look loszuschicken. In drei weiteren Bundesländern sind die Flitzer ebenfalls unterwegs.

Die Praxen können sich bei dem VW up! zwischen Benzin-, Gas- und Elektroantrieb entscheiden. Die Gas- und Elektrovarianten sind monatlich etwas teurer, haben aber niedrigere Betriebskosten. Für jedes Fahrzeug übernehmen die HzV-Vertragspartner 100 Euro inklusive Steuer der monatlichen Leasingrate.

Neben der HzV-Marketingwirkung hat das Angebot den Vorteil, dass die Hausbesuchsfahrten durch den Leasingvertrag mit der Praxis rechtlich abgesichert sind.

Quelle: Pressemitteilung - AOK Baden-Württemberg

Anzeige