NäPa-Fortbildung verkürzt

Abrechnung und ärztliche Vergütung , Kassenabrechnung Autor: Maya Hüss

Von den 16 Stunden sollen mindestens 8 Stunden auf das Notfallmanagement entfallen. © Fotolia/Ingo Bartussek

Aus 20 Stunden Fortbildungszeit werden für Nichtärztliche Praxisassistenten nun 16.

Nichtärztliche Praxisassistenten (NäPa) müssen alle drei Jahre eine Fortbildung inklusiver praktischer Übungen absolvieren. Bisher umfasste diese Fortbildung mindestens 20 Stunden. Seit dem 01. Januar ist diese Fortbildung nun auf mindestens 16 Stunden reduziert worden. Darauf haben sich KBV und die Krankenkassen verständigt.

Von den 16 Stunden sollen mindestens 8 Stunden auf das Notfallmanagement entfallen. Neu ist, dass mindestens 8 Stunden auf den Bereich der Weiterentwicklung des Berufsbilds der NäPa entfallen soll. Hier soll Bezug zur Digitalisierung und der Telemedizin genommen werden.

Wie bisher müssen Haus- und Fachärzte ihre NäPas alle drei Jahre auf diese Fortbildung schicken, ansonsten verlieren sie die Genehmigung zur Abrechnung der NäPa-Ziffern.

Quelle: AAA 12/2018, Seite 3