App-Radar: Ärzte bewerten Gesundheitsapps

e-Health , Apps und Internet Autor: Isabel Aulehla

Der KV-App-Radar berücksichtigt sowohl DiGA als auch „frei“ zugängliche Gesundheits-Apps. Der KV-App-Radar berücksichtigt sowohl DiGA als auch „frei“ zugängliche Gesundheits-Apps. © iStock/Jane_Kelly
Anzeige

In Appstores finden sich tausende Anwendungen rund um die Themen Sport, Ernährung und Gesundheit. Ein Online-Portal ermöglicht es Ärzten und Psychotherapeuten nun, solche Apps zu bewerten und zu kommentieren.

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) hat ein Online-Informationsportal für Gesundheits-Apps entwickelt. Das „KV-App-Radar“ bietet einen Überblick über die verfügbaren Gesundheits-Apps und ihre jeweilige Verbreitung und soll es Ärzten und Psychotherapeuten ermöglichen, sich über rund 3300 Anwendungen zu informieren. Als registrierter Vertragsarzt oder Psychotherapeut erhält man Einblick in die Kommentare und Bewertungen und kann selbst solche abgeben.

Die Seite unterscheidet bei Bewertungen zwischen den Fachgruppen. Nach ausreichend eingegangenen Bewertungen einer App durch eine Fachgruppe werden diese auch fachgruppenspezifisch ausgewiesen.

Das Portal soll die ganze Bandbreite der Anwendungen widerspiegeln: Von Lifestyle-Applikationen rund um Fitness und Ernährung über Symptomtagebücher und Medikamenten­erinnerungen bis hin zur Auswertung von Blutdruckwerten. Unter den katalogisierten Apps finden sich auch die „Digitalen Gesundheitsanwendungen“ (DiGA), die seit Kurzem zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung verordnet werden dürfen.

Für bestimmte Apps sollen in Zukunft auch wissenschaftliche Gutachten erstellt werden, insbesondere wenn sie häufig genutzt, aber nicht als DiGA über die gesetzliche Krankenversicherung finanziert werden.

In der derzeitigen Testphase steht das Portal nur Medizinern und Psychotherapeuten offen, in einem nächsten Schritt soll es auch Patienten zugänglich gemacht werden.

Quelle: Pressemitteilung des Zi

Anzeige