Diarrhoe bei Kindern richtig deuten

Akute Diarrhoe tritt bei Kindern sehr häufig auf und kann viele Ursachen haben: zu den häufigsten zählen Infektionen, Lebensmittelunverträglichkeiten und psychosoziale Faktoren. Wenn keine dieser Ursachen einer Diarrhoe zugrunde liegt, kann sie auch ein Symptom funktioneller Magen-Darm-Störungen, wie dem Reizdarmsyndrom (RDS), sein. Laut S3-Leitlinie liegt die Prävalenz des RDS bei Kindern zwischen 4,9 - 8,8 %. RDS gehört damit zu den häufigsten chronischen Beschwerdebildern bei Kindern.1

Die drei Reizdarm-Typen

Einteilung gemäß S3-Leitlinie:1

  • Typ I (Diarrhoe dominant): Das Hauptproblem der Betroffenen ist Durchfall.
  • Typ II (Obstipation dominant): Dieser Krankheitstyp zeichnet sich durch regelmäßige Verstopfungen aus.
  • Typ III (Diarrhoe und Obstipation im Wechsel): Betroffene haben abwechselnd Durchfall und Verstopfung.

Die symptomlindernde Wirkung von Phytopharmaka bei RDS wird im Update der S3-Leitlinie zum RDS erwähnt.1 STW 5 und STW 5-II werden in der Leitlinie mit ihren positiven Effekten auf den IBS-SSS (Irritable Bowel Syndrome – Severity Scoring System) generell und auf abdominelle Schmerzen im Speziellen aufgeführt.1,2

Iberogast® Classic für Kinder ab 3 Jahren und Advance für Kinder ab 12 Jahren

Pflanzliche Kombinationspräparate können aufgrund ihrer komplexen Zusammensetzung an verschiedenen Pathomechanismen ansetzen und viele funktionelle Magen-Darm-Beschwerden lindern. Iberogast® Classic ist für die Anwendung bei akuten und situativ auftretenden funktionellen und motilitätsbedingten Magen-Darm-Beschwerden geeignet und für Kinder ab 3 Jahren zugelassen. Die Verträglichkeit und Sicherheit wurde in Studien und Erhebungen bei über 40.000 Kindern im Alter von 3-12 Jahren dokumentiert.3-6

Iberogast® Advance ist für die Anwendung bei häufig wiederkehrenden funktionellen Magen-Darm-Beschwerden wie Reizmagen und Reizdarm bei Jugendlichen und Erwachsenen ab 12 Jahren zugelassen. Die u.a. antientzündliche und mukosaprotektive Wirkung beruht auf sechs potenten Heilpflanzenextrakten, die einzeln und in Kombination aktiv sind und über verschiedene Signalwege wirken.7 Verträglichkeitsdaten zeigen keine Unterschiede zum Placebo.2,8-10

Altersgemäße Dosierung

Für Iberogast® Classic bei Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren liegt die empfohlene Dosierung bei 3-mal täglich 10 Tropfen, Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren nehmen 3-mal täglich 15 Tropfen ein. Ab 13 Jahren werden 3-mal täglich 20 Tropfen gegeben.
Die empfohlene Dosis Iberogast® Advance liegt für Personen ab 12 Jahren bei 3-mal täglich 20 Tropfen.
Die in Iberogast® enthaltene Alkoholmenge bei dieser Dosierung ist für Kinder unbedenklich und fällt im Vergleich mit dem Alkoholgehalt von handelsüblichen Lebensmitteln wie Orangensaft oder einer Scheibe Roggenbrot sehr gering aus.
Jedoch sollte Iberogast® bei Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren nur auf ärztliche Empfehlung verabreicht werden. Wenn bei Kindern unter 6 Jahren Bauchschmerzen auftreten, sollte grundsätzlich ein Arzt aufgesucht werden.

Literatur:
1.    Update S3-Leitlinie Reizdarmsyndrom, AWMF Registernummer 021/016, Stand Juni 2021.
2.    Madisch A, et al. Aliment Pharmacol Ther 2004;19:271-279.
3.    Ottillinger B, et al. Wien Med Wochenschr 2013;163:65-72.
4.    Vinson B, et al. Digestive disease week, Chicago, IL, USA., 2011. Abstract #523.
5.    Gundermann K-J, et al. Päd 2004;10:1-6.
6.    Leichtle K. “Experience Reports on the Use of Iberogast® in Children over a time range of 20 years.” Steigerwald Arzneimittelwerk GmbH, 1999.
7.    Elbadawi M, et al. Z Gastroenterol 2020;58(08):e150.
8.    Buchert D. Z Phytother 1994;15:24-25.
9.    Madisch A, et al. Digestion 2004;69:45-52.
10.    Vinson B, et al. Z Gastroenterol 2020;58(08):e179.

Mehr zum Thema