Ösophagitis

Definition

Die Ösophagitis ist eine akut oder chronisch verlaufende Entzündung der Speiseröhre. Sehr häufig wird sie durch einen Reflux von Magensäure ausgelöst. Es können aber auch Verätzungen, schlaimhautschädigende Medikamente, Alkoholabusus oder Infektionen ursächlich sein. 

Es werden vier Stadien unterschieden:

  • Stadium I: einzelne Schleimhauterosionen, nicht konfluierend, mit Rötung
  • Stadium II: konfluierende Erosionen (nicht über die ganze Zirkumferenz)
  • Stadium III: zirkumferente Läsion, ohne Stenosezeichen
  • Stadium IV: Wandfibrose, Stenose
Symptomatik

Die Symptome reichen von Sodbrennen, Schmerz im oberen Magenbereich und Schluckbeschwerden bis hin zu Erbrechen und Adipsie.

Untersuchung

Im Rahmen einer Ösophagogastroduodenoskopie zeigt sich meist eine deutlich gerötete, Gefäß-injizierte Schleimhaut mit längsgestellten ulzerösen Defekten.

Mehr zum Thema

Die eosinophile Ösophagitis hat so ­manches mit anderen atopischen Erkrankungen wie Asthma gemein – und sie präsentiert sich ähnlich ­heterogen....

mehr
Pharmakotherapie und nichtinvasive Therapie

Protonenpumpeninhibitoren, die die Magensäure binden, sind vor allem bei der Refluxösophagitis Mittel der Wahl.

Mehr zum Thema

Wenn ein Patient über Dysphagie, Bolusob­struktion und retrosternale Schmerzen klagt, sollten Sie hellhörig werden – insbesondere, wenn er Allergiker...

mehr

Bislang gibt es keine kausale Behandlung der eosinophilen Ösophagitis, die als Immunreaktion auf bestimmte Nahrungsmittel auftritt. Bald aber könnte...

mehr

In den letzten Jahren hat sich das Verständnis für die Pathophysiologie von eosinophilen gastrointestinalen Erkrankungen, allen voran der...

mehr
Leitlinien

Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS):
Gastroösophageale Refluxkrankkheit

Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie:
Gastro-ösophagealer Reflux im Kindesalter

Abrechnung

Verschenken Sie kein Honorar: Das „Gebühren-Handbuch digital“ ist die ideale Weiterentwicklung der Printausgabe des bekannten „Medical Tribune Gebühren-Handbuchs“ - statt 2000 Buchseiten der schnelle digitale Zugriff.

Was Ihnen die Abrechnung leichter macht:

  • die immer aktuelle Fassung von EBM und GOÄ (Einheitlicher Bewertungsmaßstab und Gebührenordnung für Ärzte)
  • Tipps und Experten-Kommentare zur Honorarabrechnung (EBM/GOÄ), graphisch aufbereitet und leicht verständlich
  • Kommentare von Kollegen lesen und selbst kommentieren
  • persönliche Notizen und Lesezeichen setzen

Zum Gebühren-Handbuch digital »

Fortbildungen

26.09.2020 | 8:30 Erfurt

CME Fortbildung - Allgemeinmedizin/Innere Medizin

Details Anmelden Programm
26.09.2020 | 8:30 Saarbrücken

CME Fortbildung - Allgemeinmedizin/Innere Medizin

Details Anmelden Programm
26.09.2020 | 8:30 München

CME Fortbildung - Allgemeinmedizin/Innere Medizin

Details Anmelden Programm
Termin Fortbildung Ort  
26.09.2020 | 8:30

CME Fortbildung - Allgemeinmedizin/Innere Medizin

Details Anmelden Programm
Erfurt
26.09.2020 | 8:30

CME Fortbildung - Allgemeinmedizin/Innere Medizin

Details Anmelden Programm
Saarbrücken
26.09.2020 | 8:30

CME Fortbildung - Allgemeinmedizin/Innere Medizin

Details Anmelden Programm
München
Alle Fortbildungen




Diese Informationen dienen ausschließlich der Aus- und Weiterbildung von Angehörigen und Studenten der medizinischen Fachkreise (z.B. Ärzte) und enthalten nur allgemeine Hinweise. Sie dürfen nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden und sind kein Ersatz für eine ärztliche Beratung oder Behandlung. Die jeweiligen Autoren haben die Inhalte nach bestem Wissen gepflegt. Dennoch sollten Sie die Informationen stets kritisch prüfen und mit zusätzlichen Quellen vergleichen. Die Autoren und die Betreiber von medical-tribune.de übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch nicht-kontrollierte Anwendung von Empfehlungen und Inhalten entstehen. Beiträge, die Angaben zum Einsatz und zur Dosierung von Medikamenten machen, sind die persönliche Einschätzung der Autoren. Sie ersetzen nicht die Empfehlungen des Herstellers oder des behandelnden Arztes oder Apothekers.