12.000 Uni-Ärzte streikten

Autor: AFP

Der Streik der Uni-Ärzte hat einen neuen Höhepunkt erreicht: In 26 Städten traten laut Marburger Bund (MB) am 11.4. 12.000 Mediziner in den Ausstand; mehr als 6000 der Streikenden versammelten sich in Köln zu einer zentralen Demonstration.

Ärztekammerpräsident Jörg-Dietrich Hoppe sicherte den Uni-Ärzten bei einer Protestkundgebung am Kölner Dom die Unterstützung aller Mediziner zu: "Die gesamte deutsche Ärzteschaft steht hinter Ihnen."

Die streikenden Ärzte auf dem Roncalliplatz zu Füßen des Doms trugen Plakate mit Aufschriften wie "Uns reicht’s" und "Gute Arbeit, gutes Geld". Mit Transparenten wie "Ich lerne Niederländisch" und "Andere Länder haben auch schöne Krankenhäuser" wiesen die Demonstranten zugleich auf die nach ihrer Ansicht besseren Arbeits- und Verdienstmöglichkeiten in anderen Staaten hin. Arbeitsniederlegungen gab es laut Angaben des MB unter anderem an den Uni-Kliniken Leipzig, München, Erlangen, Würzburg,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.