Abrechnung einfach, effektiv - und gleich in bar

Nach den ersten beiden Folgen juckt es Ihnen hoffentlich schon richtig in den Fingerspitzen, mit einem (erweiterten) reisemedizinischen Angebot zu starten. Dazu gehört auch die professionelle Liquidation, die Arzt und Team genauso sicher

 

im Griff haben sollten wie Beratung und Impfung selbst. Richtig angefasst, klappt´s

 

reibungslos und lohnt sich.

Die Rechtslage ist klar. Die GOÄ als Rechtsverordnung ist bindend für ärztliche Leistungen, soweit kein anderes Bundesgesetz, z.B. EBM, anderes regelt. Und Reisemedizin ist eindeutig als IGeL-Leistung klassifiziert. Damit gilt auch beim Kassenpatienten die GOÄ.

Wann müssen Kasse oder Arbeitgeber zahlen?

In vielen Fällen bestehen aber als sog. inländische Indikationsimpfung für einen Teil der notwendigen Impfungen doch eine Leistungspflicht der GKV, ein Erstattungsanspruch gegen den Arbeitgeber, die BG oder die private Krankenkasse (s. Kasten und Tabelle nächste Seite). Diese Fälle sollten Sie und Ihr Team kennen und beim Reisewilligen gezielt erfragen. Er dankt's Ihnen bestimmt, und es fällt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.