Abspecken macht Gefäße fit

Autor: SK

Bei jungen gesunden Erwachsenen führt eine Gewichtszunahme rasch zur Versteifung der Arterien. Im Gegensatz dazu macht Abspecken die Gefäße wieder flexibel.

Eine amerikanische Forschergruppe hat in einer Studie mit 152 Personen zwischen 20 und 40 Jahren das Körpergewicht und die Pulswellengeschwindigkeit in Beziehung gesetzt. Zwei Messergebnisse im Abstand von zwei Jahren wurden verglichen. Wer in dieser Zeit mehr als 4,5 kg abgenommen hatte, wies als Zeichen der besseren Arterienbeweglichkeit eine Verminderung der Pulswellengeschwindigkeit um fast 30 cm/s auf. Dagegen erhöhte sich dieser Wert bei Probanden, die über 4,5 kg an Gewicht zugelegt hatten, um mehr als 18 cm/s. Diese Ergebnisse unterstreichen den bekannten Nutzen der Gewichtsabnahme bezüglich Herz und Gefäße, schreiben die Autoren in der Zeitschrift "Hypertension"

 

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.