Adjuvante Therapie beim Melanom machtlos?

Autor: AW

Um die adjuvante Therapie des malignen Melanoms ringen die Onkologen seit über 35 Jahren. Zahllose Ansätze wurden ausprobiert – und wieder verworfen. Was bleibt?

Trotz steigender Inzidenz sinkt die Mortalität des malignen Melanoms. Das ist vor allem der verbesserten Früherkennung und operativen Frühtherapie bzw. der Prävention zu verdanken, nicht aber adjuvanten Therapieansätzen. „Bemühungen, das Schicksal durch eine hoch dosierte Immunmodulation und/oder Zytostatika günstig zu beeinflussen, schlugen bisher fehl“, schreiben Professor Dr. Axel Hauschild von der Universitäts-Hautklinik Kiel und Professor Dr. Ulrich R. Kleeberg im „Hautarzt“.

So gibt es zur Chemotherapie bisher keine Studie, die im Vergleich zur rein operativen Therapie eine signifikante Verbesserung der Pro<discretionary-hyphen />gnose zeigen konnte. Außerhalb von klinischen Studien ist...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.