Ärzte im Konflikt zwischen Arbeitsvertrag und Berufsordnung

Gesundheitspolitik Autor: Klaus Schmidt

fotolia

Der BDI unterstützt die Forderung des Ethikrates des Bundestages nach einer Strukturreform im Krankenhaus. Es müsse zu einer gleichberechtigten Führung von Ärzten, Verwaltungsdirektoren und Pflege kommen.

In den 1970er-Jahren spielte der Chefarzt noch die wichtigste Rolle im Krankenhaus. Der Verwaltungsdirektor blieb im Hintergrund. Die Ärzte konnten tun, was sie wollten – es wurde alles finanziert. Mit Horst Seehofers Budget nahm die Ökonomisierung Fahrt auf. Heute spielt sie die erste Geige. Ärzte geraten in Konflikt zwischen Arbeitsvertrag und Berufsordnung.

Jüngst hat der Ethikrat des Deutschen Bundestages seine Besorgnis darüber formuliert. Er sieht das Arzt-Patienten-Verhältnis gefährdet und beobachtet eine wirtschaftlich bedingte Patientenselektion bei der Aufnahme ins Krankenhaus.

Dr. Michael Weber, 2. Vorsitzender des Chefarztverbandes, hält den Schulterschluss von Ärzten und Klinikv...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.