Ärztestreik: 85.000 unbezahlte Überstunden monatlich

Autor: AFP

Hunderte Ärzte der Berliner Charité sind am 28. 11 in einen mehrtägigen Streik getreten. Sie folgten damit einem Aufruf der Ärztegewerkschaft Marburger Bund.

Die Mediziner fordern den zügigen Abschluss eines Haustarifvertrages, 30 Prozent mehr Gehalt und die Vergütung aller Arbeitsleistungen einschließlich der Überstunden. Nach Angaben der Ärzteinitiative der Charité werden an Europas größter Universitätsklinik monatlich rund 85.000 unbezahlte Überstunden geleistet.

Notfallversorgung gesichert
Laut Marburger Bund werden sich rund 70 Prozent aller Charité-Ärzte an dem Ausstand beteiligen. Die Notfallversorgung für Patienten soll in dieser Zeit gesichert werden. Geplante Aufnahmen sollten jedoch, sofern sie vertretbar sind, verschoben werden. Auslöser für die Ärztestreiks ist das Scheitern der Tarifverhandlungen für die rund 2200 Mediziner und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.