Aktuelle Konzepte bei wuchernden Narben

Autor: Dr. Angelika Bischoff, Foto: pitopia, KatharinaK, 2010

Die ästhetischen Ansprüche steigen: Patienten wünschen eine Behandlung von hypertrophen Narben. Die Kombination mehrerer Verfahren verspricht die besten Erfolge.

Im Vergleich zur physiologischen Heilung fällt bei überschießender Narbenbildung auf, dass die initiale Entzündungsphase verstärkt und verlängert abläuft. Verschiedene Zytokine und Wachstumsfaktoren werden dabei vermehrt ausgeschüttet, z.B. TGF*-beta 1 und -beta 2. Fibroblasten proliferieren stärker und produzieren vermehrt extrazelluläre Matrixproteine wie Kollagen, Fibronectin und Laminin. Die anschließende „Remodellingphase“ ist deutlich verkürzt, das heißt, die Matrixproteine werden in geringerem Maß abgebaut.

Erst Kryotherapie, danach die Steroide applizieren

Um überschießende Narben zu behandeln, gilt die etablierte Kombination aus Kryotherapie und intraläsionaler...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.