Alkohol: Abstinenzler sterben früher als Schluckspechte

Autor: Maria Weiß

Der Alkoholgehalt eines Gläschen Weins am Tag kann das Leben verlän­gern. In einer Metaanalyse ging man dieser Schutzwirkung jetzt genauer nach.

In ihrer Metaanalyse berücksichtigten amerikanische Kollegen 84 prospektive Kohortenstudien. Das Ergebnis spricht eindeutig für den Alkoholgenuss, solange er nicht übertrieben wird. Alkoholtrinker – egal ob Männer oder Frauen – hatten im Vergleich zu Abstinenzlern ein 25 % geringeres Risiko für kardiovaskuläre Mortalität, ein 29 % geringeres Risiko für das Auftreten einer KHK und ein 25 % geringeres Risiko, daran zu versterben. Nicht ganz so eindeutig war die Situation beim Schlaganfall, hier tendierte der Alkoholeinfluss gegen null.

Mäßiger Alkoholkonsum lässt am längsten leben

Beim genaueren Hinschauen zeigte sich, dass man mit einem mäßigen Alkoholkonsum (bis zu einem Drink/Tag oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.