Alles Käse

Autor: AFP

Wer Wein und Käse zusammen zu sich nimmt, braucht sich bei der Auswahl des Tropfens nicht den Kopf zu zerbrechen. Wie eine Untersuchung der Universität von Kalifornien ergab, tötet das Milchprodukt selbst bei Weinkennern jegliche Fähigkeit zur Unterscheidung guter und schlechter Tropfen ab.

Wie das britische Wissenschaftsmagazin "New Scientist" in seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe berichtet, vermuten die US-Forscher, dass das Fett aus dem Käse Mund und Zunge überzieht und damit dem Wein keine Chance lässt, von den Geschmacksnerven erkannt zu werden. Zudem sei es möglich, dass einige Käsemoleküle sich mit Weinbestandteilen verbänden, die deshalb darin gehindert würden, die Geschmacksknospen zu aktivieren.

Für den Test wurden ausgebildete Weinexperten aufgefordert, vier verschiedene Tropfen auf Geruch und Aroma testen. In einer zweiten Runde wurde dann zunächst acht Käsesorten gereicht: Die Testpersonen gaben daraufhin an, sie könnten die Weine nicht mehr voneinander...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.