Allopurinol wird oft zu hoch dosiert

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Achtung vor Nierenversagen unter Allopurinoltherapie. Die Dosierung muss an die Nierenleistung angepasst werden.

Mit generalisiertem Exanthem und anurischem Nierenversagen kommt ein 65-Jähriger hämodynamisch instabil in die Klinik. Trotz bekannter Niereninsuffizienz erhielt er seit fünf Wochen Allopurinol in Höchstdosis. Dabei war diese Therapie gar nicht indiziert.

Die harnsäuresenkende Behandlung hatte man nicht etwa wegen eines nachgewiesenen Gichtanfalls, sondern nur wegen starker Knieschmerzen und eines einmalig erhöhten Harnsäurewerts eingeleitet. Schon drei Wochen später entwickelte der Mann einen Juckreiz am ganzen Körper, dem wenige Tage später ein generalisiertes Exanthem folgte. Trotzdem sollte er Allopurinol weiter nehmen.

Antihistaminika und Steroide brachten keine Besserung

Orale Antihist...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.