Alzheimer mit Kaffee fernhalten!

Autor: rft

Jeden Tag ein paar Tässchen Kaffee trinken und schon bleibt der Geist auch im hohen Alter frisch. Dass diese genussreiche Alzheimer-Prophylaxe tatsächlich funktionieren könnte, hat kürzlich ein finnisch-schwedisches Forscherteam gezeigt.

Für ihre CAIDE* genannte Untersuchung rekrutierten sie die überlebenden Teilnehmer zweier bevölkerungsbasierter Kohortenuntersuchungstudien (North Karelia Project und FINMONICA-Studie). Alle waren im mittleren Lebensalter nach ihrem Kaffee- und Teekonsum gefragt worden. Nach einer durchschnittlichen Beobachtungsdauer von 21 Jahren hatten 61 von den 1409
Teilnehmern zwischen 65 und 79 Jahren eine Demenz entwickelt, darunter 48 die Alzheimer-Krankheit.

Und das erstaunliche dabei: Die Kaffeetrinker machten wesentlich seltener Bekanntschaft mit Demenz – egal, ob Alzheimer’scher oder vaskulärer Genese. Den stärksten Schutz bot ein moderater Konsum von drei bis fünf Tassen täglich, er senkte das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.