Analtherapie in der Schwangerschaft

Autor: AW

Koloproktologische Erkrankungen in der Schwangerschaft sind ein häufiges Phänomen. Für eine ad­äquate Betreuung ist es wichtig, die Behandlungsstandards anzuwenden, ohne das Ungeborene zu gefährden.

Die hormonellen und metabolischen Veränderungen während der Schwangerschaft wirken sich auch auf Beckenboden und Perianalregion aus. Kein Wunder, dass koloproktologische Erkrankungen bei Schwangeren und Wöchnerinnen häufig sind: Die Inzidenz wird mit 45 bis 68 % angegeben, schreiben Privatdozentin Dr. Stefanie Bussen, niedergelassene Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Konsiliarärztin der Universitäts-Frauenklinik Mannheim, und ihre Koautoren in der Zeitschrift „Geburtshilfe und Frauenheilkunde“.

Bei Hämorrhoiden kein feuchtes Toilettenpapier

Hämorrhoiden manifestieren sich gerade während der Schwangerschaft häufig zum ersten Mal. Die Betroffenen klagen über eine Reizung...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.