Aneurysma (griechisch)

Umschreibung für die Ausweitung einer Arterie infolge angeborener oder erworbener Wandveränderung. Tritt am häufigsten im Bereich der Hauptschlagader auf.

Je nach Form des Aneurysmas unterscheidet man sack-, spindel-, kahn- oder schlangenförmige Ausweitungen. Betreffen kann die Aussackung alle Schichten der Gefäßwand - echtes Aneurysma - oder nur die innere Schicht im Fall eines dissezierten Aneurysmas, bei dem sich Blut zwischen innerer und äußerer Schicht entlang wühlt. Seltener ist das so genannte falsche Aneurysma, bei dem die Gefäßwand an einer Stelle eingerissen ist: Blut tritt aus und bildet ein Blutpfropf an der Außenseite des Gefäßes.

Aneurysmen sind angeboren oder erworben: Dabei können die Ursachen erworbener Aussackungen Arteriosklerose, Arterienentzündungen oder Traumen mit stumpfer Gewalteinwirkung sein. Häufig ist ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.