Ansparabschreibung für Existenzgründer - bei Irrtum Rückzahlung!

Autor: MT

Wann ist ein Existenzgründer ein Existenzgründer? Das ist wichtig, denn nur als solcher kann er die Ansparabschreibung in Anspruch nehmen.

Wer bereits als Selbständiger arbeitet und eine freiberufliche Praxis übernimmt, hat keinen Anspruch auf eine irrtümlich gewährte Ansparabschreibung für Existenzgründer. Das hat der Bundesfinanzhof entschieden.

Im konkreten Fall hatte ein Radiologe Betriebsausgaben für Existenzgründer-Rücklagen geltend gemacht, die ihm auch zuerkannt wurden. Bei einer Außenprüfung wurde jedoch festgestellt, dass er bereits zuvor als Vertretungsarzt Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit erzielt hatte und damit kein Existenzgründer mehr war. Das Finanzamt änderte daraufhin die Steuerbescheide – zu Recht.

Quelle: metax Steuerberatungsgesellschaft für Heilberufe

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.